Die deutschen politischen Kriegstreiber und ein vernünftiger General a.D.

Bildquelle: Von Bild 1: M. Leifheit / Bild 2: Bundesarchiv / Freisteller und Zusammenstellung: https://commons.wikimedia.org/wiki/

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius, SPD, (aka „Pistolius“) will Deutschland wieder „kriegstüchtig“ machen. Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag und Rüstungslobbyistin für die Waffenschmiede Rheinmetall, MarieAgnes Strack-Zimmermann, FDP, (aka „Flak-Zimmermann“) will hochpräzise Taurus-Marschflugkörper an die Ukraine liefern, sie wird dabei unterstützt von Anton Hofreiter (B90/Die Grünen).

Die schnellzüngige Außenministerin Baerbock (B90/Die Grünen) wähnte sich schon mal „im Krieg“ mit Russland. Ihre Partei warb vor der Bundestagswahl 2021 mit dem Slogan „Keine Waffen und Rüstungsgüter in Kriegsgebiete“ und täuschte damit ihre Wähler. Oberst a.D. Roderich Kiesewetter (CDU, MdB) will an die Bodenschätze im Donez-Becken der Noch-Ukraine und dafür den „Krieg nach Russland tragen“:

JungeWelt, 12. Februar 2024:

[…] Der Oberst a. D. forderte, Berlin müsse die Ukraine in die Lage versetzen, »den Krieg nach Russland zu tragen« und »nicht mehr nur Ölraffinerien« anzugreifen, sondern auch Bunker, Gefechtsstände und Kommandoposten. […] Derselbe Roderich Kiesewetter hatte kurz vor Weihnachten im »Bericht aus Berlin« der ARD die Katze aus dem Sack gelassen: Im Donbass gebe es die größten Lithiumvorkommen Europas. Die dürften nicht Russland überlassen werden, wenn die Energiewende gelingen solle.[…]

Krieg gegen Russland wegen der ohnehin gescheiterten „Energiewende“, Krieg für hochsubventionierte Wind- und Solarkraftwerke? Wie ideologisch verblendet kann man eigentlich sein? Diese nicht gerade positive Politikerauswahl fährt einen gefährlichen Kurs gegen eine atomare Supermacht. Gibt es Massendemos gegen die unberechenbaren Scharfmacher? Bundesmichel schläft, lässt sich vom politisch inszenierten „Kampf gegen rechts“ ablenken, einlullen und fühlt sich dabei als „Widerständler“, sieht aber die tatsächlichen Gefährder des demokratischen Gemeinwesens und Friedens nicht.

Ganz anders der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Viersterne-General a.D. Harald Kujat, der nach seinen kritischen Äußerungen zur westlichen Unterstützung des eigentlich für die Ukraine bereits verlorenen Krieges in den öfffentlich-rechtlichen Medien von ARD bis ZDF nicht mehr vorkommt. Hier ein aktuelles Interview mit ihm in der „Weltwoche“ aus der Schweiz (auf den Text klicken).

«Putin ist bereit für Verhandlungen»: Nato-General a. D. Harald Kujat über Tucker Carlsons Interview, Kriegstreiber im Westen und seinen Weg zum Frieden in der Ukraine

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die deutschen politischen Kriegstreiber und ein vernünftiger General a.D.

  1. Jürgen Lohs sagt:

    Ebenso unerläßlich zur Erkenntnisbildung: RT mit diesem Beitrag:
    https://test.rtde.world/meinung/196163-stahlhelm-auf-ruestung-immer-hoeher/

    Und hat nicht gar Siemtje Möller aus dem Pistorius-Friedenstaubenschlag kürzlich in Schortens die ganzen Widerstands- und Freiheitslieder mitgesungen und die beistandbedürftigen Nazi-Selenskyj-Alliierten als Antifaschismus kostümiert ? Jawolll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert